Blendfreies Sehen durch neueste Brillenglastechnologie

Das Gesundheitsbewusstsein der Verbraucher ist inzwischen auch in der Augenoptik angekommen. Kurzwelligem blauen Licht ist der moderne Mensch durch aktuelle Technologien immer mehr ausgesetzt. LED- und Energiespar-Lampen im Haushalt zum Stromsparen, Leuchtstoffröhren im Büro, LED- und Xenon-Scheinwerfer in Autos für bessere Sicht und allen voran Smartphones, Tablets und Flachbildschirme sind Quellen kurzwelliger blauer Strahlung, deren Wellenlänge knapp oberhalb von ultraviolettem Licht liegt.

Die vermehrte Exposition unserer Augen gegenüber diesem Licht stellt vor dem Hintergrund aktueller medizinischer Forschung ein Langzeitrisiko dar. Da diese Strahlung sehr energiereich ist, steht sie in starkem Verdacht, verschiedene Schichten der Netzhaut zu schädigen und so an einigen schweren Augenerkrankungen mit beteiligt zu sein.

Ein neues Kunststoffmaterial schützt dank eines neuen Additivs im Polymer die Augen vor schädlicher Strahlung bis einschließlich 410nm Wellenlänge und damit noch besser, als die aktuell am Markt befindlichen „Digital-Entspiegelungen“ und „Autofahrer Brillengläser“. Neben der Blockade von UV-Licht, also Licht einer Wellenlänge bis 380nm, wird auch die kurzwellige blaue Strahlung bis 410nm nicht durchgelassen. Damit sind die Gläser auch für Versorgungen nach „graueStar“ Operation oder verschiedene Augenerkrankungen interessant.

Ein willkommener Nebeneffekt der schützenden Wirkung ist die entspannende Wirkung bei Bildschirmarbeit. Durch die Reduzierung des blauen Lichtes fühlt sich der Brillenträger weniger geblendet und ermüdet nicht so schnell. Dadurch wird die Arbeit am Bildschirm als weniger anstrengend empfunden.

Auch im Auto sind die Gläser bei Nachtfahrten von Vorteil. Dank der Filterwirkung der UV410 BlueCut wird ein Teil des hellen Scheinwerferlichts absorbiert und die Blendung spürbar verringert. Autofahrer fühlen sich dadurch im Dunklen sicherer.


Zur PDF

Zurück